Sprachtests im Störgeräusch

Der Zahlentripeltest, den Sie auf den HearCom-Seiten durchführen können, ist ein Beispiel für einen Sprachtest im Störgeräusch.

Wie der Name schon sagt, gibt ein Sprachtest im Störgeräusch darüber Auskunft, wie gut man Sprache in einer lärmenden Umgebung verstehen kann.

Die verschiedenen Störgeräusche, die im alltäglichen Leben vorkommen, können das Hören oft erschweren. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn man Sprache verstehen möchte. In dieser Hinsicht spiegeln Sprachtests im Störgeräusche also das Alltagsleben wider.

Eine schwerhörige Person kann oft weniger gut Sprache verstehen, insbesondere in lärmenden Umgebungen. Dies ist besonders für Menschen mit einer Schallempfindungsstörung der Fall (dies ist die bei weitem am häufigsten auftretende Hörstörung). Daher können Sprachtests im Störgeräusch wertvolle Informationen über das Hörvermögen einer Person liefern und benutzt werden, um eine Schallempfindungsschwerhörigkeit zu erkennen.

Ein Sprachtest im Störgeräusch ist kein allumfassender Hörtest und kann keine vollständigen Informationen über das Hörvermögen bieten. Zum Beispiel können Sprachtests im Störgeräusch keine Schallleitungsschwerhörigkeiten aufdecken. Falls Sie sich Sorgen über Ihr Hörvermögen machen, konsultieren Sie bitte einen HNO-Arzt (Hals-Nasen-Ohren-Artz) oder ein Hörgeräteakustikerfachgeschäft. Dort wird man eine vollständige Überprüfung Ihres Hörvermögens in die Wege leiten können.

Beachten Sie, dass ein Hörtest per Internet Ihnen zwar wertvolle Informationen über Ihr Hörvermögen geben kann aber dennoch nicht so genau sein kann wie diagnostische Tests. Manchmal können solche Einflüsse wie Hintergrundgeräusche oder die von Ihnen verwendeten Geräte die Testergebnisse beeinflussen.

Zurück zur Übersichtsseite.