Tipps für Familienmitglieder

Kommunikation stärkt die Gemeinschaft.Versuchen Sie, diese Hinweise zu befolgen, wenn Sie mit einer Person mit Hörschwierigkeiten sprechen:

  • Selbst, wenn jemand ein Hörgerät trägt, muss das nicht bedeuten, dass er oder sie Sie hören kann. Fragen Sie, ob er oder sie von Ihren Lippen ablesen möchte.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie die Aufmerksamkeit der Zuhörerin oder des Zuhörers haben, bevor Sie zu sprechen beginnen.
  • Sprechen Sie klar aber nicht zu langsam, und übertreiben Sie Ihre Lippenbewegungen nicht. Benutzen Sie natürliche Gesichtsausdrücke und Gesten.
  • Falls Sie gleichzeitig mit einer Person mit Hörschwierigkeiten und einer normalhörenden Person sprechen, widmen Sie Ihre Aufmerksamkeit nicht nur der normalhörenden Person.
  • Schreien Sie nicht. Schreien oder rufen ist für Hörgeräteträger unangenehm und wirkt aggressiv.
  • Falls jemand nicht versteht, was Sie sagen, dann wiederholen Sie es nicht einfach immerzu, sondern versuchen Sie, es mit anderen Worten zu sagen.
  • Suchen Sie einen geeigneten Ort zum Sprechen auf. Es sollten möglichst gute Lichtverhältnisse herrschen, und Sie sollten möglichst lauten Umgebungsgeräuschen und Ablenkungen fernbleiben.
  • Denken Sie daran, einer schwerhörenden Person nicht Ihr Gesicht abzuwenden. Wenden Sie sich Ihrer Gesprächspartnerin oder Ihrem Gesprächspartner immer wieder zu, damit sie oder er Ihr Gesicht sehen kann.
  • Vergewissern Sie sich, dass die Person, mit der Sie sprechen, Ihnen folgen kann. Seien Sie geduldig und nehmen Sie sich die Zeit, das Gespräch richtig zu führen.
  • Benutzen Sie Alltagssprache und schweifen Sie nicht ab. Vermeiden Sie Fremdwörter und unbekannte Abkürzungen.