Messung der Hörschwellen

Die gebräuchlichste Art von Hörtest wird Reintonaudiometrie genannt. Das Ziel dieser Untersuchung ist es, die leisesten Töne zu bestimmen, die Sie bei verschiedenen Tonhöhen (Frequenzen) noch wahrnehmen können. öffnet ein neues Fenster  → Tonhöhenwahrnehmung Der Test dauert nur etwa 20 Minuten.

Testablauf:

  • Sie werden in einen speziellen Raum gebracht, in dem der Test stattfindet.Die Messung der Ruhehörschwelle wird mit einem Audiometer durchgeführt. Man kann mit einem Taster in der Hand mitteilen, dass man einen Ton gehört hat.
  • Sie bekommen einen Kopfhörer, der Ihre Ohren abdeckt, und ein Bedienteil, mit dem Sie Antworten geben können, indem Sie auf einen Knopf drücken.
  • Ihnen wird über die Kopfhörer auf einem von beiden Ohren eine Reihe von Tönen vorgespielt. Diese Töne werden meist bei sechs verschiedenen Tonhöhen abgespielt, die den wichtigsten Bereich menschlichen Hörens abdecken.
  • Sie werden die Anweisung bekommen, immer dann den Antwortknopf zu drücken, wenn Sie einen Ton über den Kopfhörer hören und den Knopf so lange gedrückt zu halten, wie Sie den Ton hören. Lassen Sie den Knopf erst wieder los, wenn sie den Ton nicht mehr hören.
  • Jedes mal, wenn Sie den Ton richtig hören, wird der Pegel ein wenig verringert, bis Sie den Ton nicht mehr hören können. Der niedrigste Pegel, bei dem Sie den Ton gerade noch wahrnehmen konnten, wird für jede Tonhöhe notiert.
  • Der Test wird anschließend für das andere Ohr wiederholt.

Es ist wichtig, dass Sie den Anweisungen so gut wie möglich folgen. Fragen Sie die Testleiterin oder den Testleiter, wenn Sie etwas nicht verstanden haben oder wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen.

Mit einem so genannten Knochenleitungshörer auf dem Schädelknochen kann die Knochenleitung gemessen werden.In manchen Fällen wird der Kopfhörer nun durch einen Bügel ersetzt, der fest auf den Knochen hinter Ihrem Ohr drückt und Schall direkt über den Schädelknochen an das Innenohr leitet. Dabei werden Außen- und Mittelohr vollständig umgangen. Man nennt diese Art der Schallübertragung Knochenleitung. Aus den Testergebnissen zur Knochenleitung kann man Rückschlüsse darauf ziehen, wo die Hörstörung liegt und ob sie eine öffnet ein neues Fenster  → Schallleitungsstörung oder eine öffnet ein neues Fenster  → Schallempfindungsstörung ist.

Diese Tests werden möglicherweise noch einmal wiederholt, während der Kopfhörer gleichzeitig ein Rauschen wiedergibt. Dies wird gemacht, da bei der Überprüfung eines Ohres manchmal der Schall auch vom anderen Ohr gehört werden kann, wenn die Schallschwingungen über den Schädelknochen dorthin übertragen werden. Dieser Vorgang wird als Überhören bezeichnet und kann das Hörvermögen eines Ohres besser erscheinen lassen als es wirklich ist. Der Zweck des Rauschens ist es also, das Ohr, das gerade nicht getestet wird, zu verdecken, damit es die Testtöne nicht hören kann.

Man wird Sie bitten, das Rauschen zu ignorieren und wiederum den Antwortknopf zu drücken, sobald Sie den Testton wahrnehmen. Die Lautstärke des Rauschens kann sich ändern, aber Sie sollten immer den Knopf drücken, solange Sie den Ton noch hören können, auch wenn der Ton nur sehr unscheinbar ist.

Die Ergebnisse des Hörtests werden in einem Audiogramm festgehalten. Ein Beispiel für ein solches Diagramm sehen Sie weiter unten.

Ein typisches Audiogramm

Audiogramm

Ein Audiogramm ist ein Diagramm, aus dem man genau ersehen kann, wie gut Sie Töne bei verschiedenen Frequenzen hören können. Auf dem Diagramm sind eine Reihe verschiedener Symbole eingezeichnet. Die Lage der Symbole auf dem Diagramm zeigt die niedrigsten Pegel, bei denen Sie bei verschiedenen Frequenzen hören können.

Je weiter unten ein Symbol auf dem Diagramm eingetragen ist, desto höher ist Ihr Hörverlust bei der bestimmten Frequenz (Tonhöhe). Töne mit niedrigerer Tonhöhe liegen im Diagramm links, und höhere Töne liegen rechts.

Das Audiogramm, das auf dieser Seite als Beispiel dargestellt ist, besteht aus zwei einzelnen Diagrammen, einem für jedes Ohr. Da die untersuchte Person dem Untersucher gegenüber sitzt, wird in einem Audiogramm die Messung für das linke Ohr (blau) auf der rechten Hälfte eingetragen und die Messung für das rechte Ohr (rot) auf der linken Seite.

Zusammenfassung Reintonaudiometrie

Wo wird die Untersuchung gemacht? Hörgeräteakustiker, Arzt
Wer führt den Test durch? Hörgeräteakustiker, Arzt
Wie lange dauert die Untersuchung? 20 – 30 Minuten
Unannehmlichkeiten/ Schmerzen? Keine (aber Konzentration ist nötig)
Wann liegen die Ergebnisse vor? Sofort
Spezielle Hilfsmittel? Schalldichter Raum, Kopfhörer, Knochenleitungshörer, Audiometer
Risiken/ mögliche Komplikationen? Keine

 


Zurück zu → Untersuchungen des Gehörs