Telefonieren

Telefone in verschiedensten Formen sind in der Gesellschaft so weit verbreitet, dass sie sicherlich eines der wichtigsten Kommunikationsmittel überhaupt darstellen. Schwerhörige können sich daher leicht sozial benachteiligt fühlen, wenn sie kein Telefon finden können, das sie benutzen können. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, um Probleme in diesem Bereich zu überwinden.

zurück zum → Menü


Zusätzliche Verstärkung für Festnetztelefone

TelefonEs gibt Telefone, die den Schall des Hörers so verstärken können, dass man die anrufende Person besser hören kann. Für herkömmliche Telefone gibt es kleine separate Verstärker, die man entweder an das Ohrteil des Telefonhörers anbringen kann oder zwischen Telefonapparat und Hörer eines herkömmlichen nicht-schnurlosen Telefons schaltet. Dies funktioniert nur bei Telefonen mit dem Wählfeld auf dem Basisapparat. Einige Telefone sind Hörgerätekompatibel, das heißt, sie können mit dem Hörgerät in öffnet ein neues Fenster  → T-Stellung benutzt werden. Einige Telefone haben eingebaute Blinklichter, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, wenn jemand anruft.

Die oben stehenden Informationen beziehen sich auf herkömmliche schnurgebundene Telefone. Schnurlose (DECT) Telefone hingegen können möglicherweise Interferenzen mit einigen Hörgeräten erzeugen, die zu störenden Geräuschen führen können. Diese Interferenzen treten mit moderneren digitalen Hörgeräten kaum noch auf. Einige neuere Telefone können auch SMS-Nachrichten senden und empfangen. Dies kann in einigen Fällen sehr hilfreich sein (→ Mobiltelefone).

Einige Telefone können für Sie besser geeignet sein als andere. Probieren Sie sie also vor dem Kauf am besten aus.

→ nach oben


Mobiltelefone

Fast alle Mobiltelefone bieten verschiedene Klingeltöne zur Auswahl und haben einstellbare Ruftonlautstärke. Die Chancen stehen also gut, dass Sie eine nutzbare Kombination finden können. Bei vielen Modellen kann man auch einstellen, dass sie vibrieren, wenn sie klingeln, oder dass sie ausschließlich vibrieren. Leider können Mobiltelefone bei einigen Hörgeräten Interferenzen hervorrufen. Die Stärke dieser Interferenzen, die als störende Geräusche zu hören sind, hängt von der Kombination von Hörgerät und Mobiltelefon ab. Falls Sie ein Mobiltelefon mit Ihren Hörgeräten benutzen möchten, sollten Sie dies berücksichtigen. Alternativ kann man auch Zusatzprodukte benutzen, um das Mobiltelefon nicht nahe and den Hörgeräten benutzen zu müssen. Dazu gehören zum Beispiel Induktionsschleifen, die man um den Hals hängen kann, oder Induktionsbügel, die über das Ohr gehängt werden können. In beiden Fällen kann ein Hörgerät in T-Stellung dann die Stimme der anrufenden Person aufnehmen.

Sie können ein Mobiltelefon auch zum Versenden von SMS-Nachrichten verwenden. Das stellt eine einfache Möglichkeit dar, mit Freunden, Familienmitgliedern und Kollegen in Kontakt zu bleiben. Obwohl SMS in Notfällen sogar lebensrettend sein können, sollten Sie bedenken, dass die Zustellung von SMS nicht garantiert ist und sie manchmal verspätet eintreffen können.

→ nach oben


Zubehör für Mobiltelefone

Um mit einem Mobiltelefon ungestört telefonieren zu können, kann eine störgeräuschfreie Übertragung der Stimme des Gesprächspartners oder der Gesprächspartnerin sehr hilfreich sein. Dies kann man zum Beispiel mittels Induktion (öffnet ein neues Fenster  → T-Einstellung am Hörgerät) oder über den Audioschuh erreichen. Daher gibt es für Mobiltelefone die Möglichkeit das Gesprächssignal über diese Wege an das Hörgerät zu geben. Im Falle von Induktion wird das Signal über Induktionsbügel hinter den Ohren oder über eine Induktionsschlinge um den Hals ausgestrahlt. Obwohl es für einige Mobiltelefone Kabelverbindungen gibt, ist inzwischen die Bluetooth-Technik recht weit verbreitet. Daher sind Handy-Freisprechanlagen für Schwerhörige, die per Induktion oder Audioschuh an das Hörgerät angekoppelt sind, meist über Bluetooth (das heißt über Fuk) mit dem Mobiltelefon verbunden.

Neben solchen Freisprechanlagen gibt es auch noch Vibrationskissen, die per Kabel an einige Handys angeschlossen werden können, um auf eingehende Anrufe hinzuweisen.

→ nach oben


Schreibtelefone für hochgradig Schwerhörige und Gehörlose

Falls Sie hochgradig schwerhörig oder gehörlos sind, kann Ihnen vielleicht ein Schreibtelefon weiterhelfen.

Schreibtelefone haben einen kleinen Bildschirm und eine Tastatur, so dass man schriftliche Unterhaltungen führen kann. Sie tippen ein, was Sie sagen möchten und lesen, was an einem anderen Schreibtelefon als Antwort eingegeben wird. Einige Schreibtelefone haben auch einen normalen Telefonhörer, und andere können zusammen mit einem einzelnen normalen Telefon benutzt werden.

Falls Sie ein Schreibtelefon haben und mit jemandem sprechen möchten, der ein normales Telefon besitzt (oder umgekehrt), dann können Sie einen sogenannten öffnet ein neues Fenster  → Relay-Dienst nutzen. Dabei tippen Sie zum Beispiel per Schreibtelefon ein, was Sie sagen möchten, und eine hörende Person sagt den Text an Ihre Gesprächspartnerin oder Ihren Gesprächspartner weiter. Die Antwort wird Ihnen wieder als Text übermittelt.

Natürlich sind auch Chats oder Videoübertragung per Internet gute Möglichkeiten für die Kommunikation.

→ nach oben


Video- oder Bildtelefone

Mit Bildtelefonen kann man seinen Gesprächspartner nicht nur hören sondern auch sehen, zum Beispiel, um sich per Gebärdensprache zu unterhalten. Leider ist Lippenabsehen nur schwer möglich, da die Bildqualität heutiger Bildtelefone noch nicht gut genug ist und es dadurch zu einer kurzen aber frustrierenden Verzögerung zwischen Schall und Bild kommen kann. Die Bildqualität ist aber gut genug, um sich mit Gebärdensprache zu unterhalten, auch wenn man möglicherweise etwas langsamer gebärden muss als üblich.

→ nach oben


zurück zum → Menü