Ihr Termin in der HNO-Praxis

Falls Sie an eine HNO-Praxis überwiesen worden sind oder sich direkt einen Termin dort haben geben lassen, möchten Sie vielleicht ein wenig mehr darüber erfahren, was dort gemacht wird und was Sie während des Termins zu erwarten haben.

In HNO-Praxen (Hals-Nasen-Ohrenarzt-Praxen) beschäftigt man sich unter anderem mit Hören und Hörstörungen. Auch Patienten mit Gleichgewichtsstörungen werden hier untersucht, da diese ebenso ihren Ursprung im Ohr haben können. Ihr Termin kann ungefähr so ablaufen:

  1. OtoskopieIhnen werden einige Fragen über Ihr Hörvermögen in Alltagssituationen gestellt werden, und man wird sie bitten, Ihre Schwierigkeiten zu schildern.
    Dieser öffnet ein neues Fenster Fragebogen kann Ihnen einen Eindruck von den möglicherweise gestellten Fragen geben. Vielleicht möchten Sie sich die Fragen durch den Kopf gehen lassen, bevor Sie zu Ihrem Arzttermin gehen. Falls Sie möchten, können Sie den Fragebogen ausdrucken und ihn als Gedächtnisstütze zu Ihrem Termin mitnehmen.
  2. Bei einigen der Fragen wird es um Ihre allgemeine Gesundheit und Ihre Krankengeschichte gehen, was auch Details über kürzlich und aktuell von Ihnen eingenommene Medikamente einschließt. Überlegen Sie sich also am besten schon vor Ihrem Termin, welche Medikamente Sie in letzter Zeit eingenommen haben.
  3. Ihre Ohren werden mit einem speziellen Instrument, einem Otoskop, untersucht. Mit diesem Instrument kann man den Gehörgang und das Trommelfell untersuchen (dies ist auch in der nebenstehenden Abbildung zu sehen). Manchmal benutzt man dafür stattdessen auch ein spezielles Mikroskop.
  4. Anschließend wird Ihr Hörvermögen untersucht. Dazu benutzt man in erster Linie ein so genanntes Audiometer Weitere Informationen über Untersuchungen des Gehörs. Unter Umständen wird auch Ihr Mittelohr mit einem Tympanometer untersucht Tympanometrie. Nach den Tests wird man Ihnen die Testergebnisse erläutern.
  5. Falls sich bei den Hörtests herausstellt, dass Sie einen Hörverlust haben, wird Ihr Arzt mit Ihnen über die Möglichkeit von Hörgeräten sprechen, allerdings nur, wenn die Testergebnisse darauf hindeuten, dass Sie von einem Hörgerät profitieren würden. Falls dies der Fall ist, kann anhand der Testergebnisse auch geklärt werden, ob ein oder zwei Hörgeräte (d.h. für jedes Ohr eines) den größeren Nutzen bringen würden. Auch eine medizinische Behandlung (Medikamente oder Operation) kann unter Umständen sinnvoll sein. Unabhängig von den Testergebnissen werden die für Sie in Frage kommenden Optionen mit Ihnen besprochen und Chancen und Risiken diskutiert.
  6. Falls Sie Hörgeräte benötigen, wird Ihnen eine Verordnung ausgestellt. Im Regelfall suchen Sie damit ein Hörgeräteakustikergeschäft Ihrer Wahl auf, in dem Sie zur weiteren Hörgeräteversorgung beraten werden. An dieser Stelle können für Sie Informationen zu Zuschüssen von Interesse sein.

Zurück zum Menü