Messung der Unbehaglichkeitsschwelle

Bei dieser Untersuchung geht es darum, den Pegel zu bestimmen, bei dem Schall als unangenehm laut empfunden wird. Diese Information kann dann benutzt werden, wenn ein Hörgerät angepasst wird, und um zu verhindern, dass Ihnen unangenehm laute Schallpegel dargeboten werden.

Diese Untersuchung wird meistens direkt nach der Reintonaudiometrie durchgeführt.

Testablauf:Auch die Messung der Unbehaglichkeitsschwelle wird mit einem Audiometer durchgeführt.

  • Sie werden in eine schalldichte Kabine oder in einen ruhigen Raum gebeten, wo die Untersuchung stattfinden wird.
  • Sie bekommen einen Kopfhörer, der Ihre Ohren abdeckt, und ein Bedienteil, mit dem Sie Antworten geben können, indem Sie auf einen Knopf drücken.
  • Ihnen wird über die Kopfhörer eine Reihe von Tönen vorgespielt. Diese Töne werden allmählich lauter gemacht, und Sie werden gebeten, den Antwortknopf zu drücken, sobald der Ton unangenehm laut wird.

Bei diesem Test geht es nicht darum, den lautesten Schallpegel zu finden, den Sie noch ertragen können. Es soll nur der Pegel gefunden werden, bei dem Sie Geräusche als unangenehm laut empfinden. Drücken Sie also sofort den Knopf, wenn dieser Punkt erreicht ist.

Zusammenfassung: Messung der Unbehaglichkeitsschwelle

Wo wird die Untersuchung gemacht? Arzt, Hörgeräteakustiker
Wer führt den Test durch? Arzt, Hörgeräteakustiker
Wie lange dauert die Untersuchung? 5 – 10 Minuten
Unannehmlichkeiten/ Schmerzen? Leichte Unbehaglichkeit über sehr kurze Zeit möglich.
Wann liegen die Ergebnisse vor? Sofort
Spezielle Hilfsmittel? Schalldichte Kabine, Kopfhörer, Audiometer
Risiken/ mögliche Komplikationen? Informieren Sie den Versuchsleiter, wenn Sie Tinnitus haben oder hatten.

Zurück zu Untersuchungen des Gehörs