Knochenleitungshörgeräte

KnochenleitungshörgerätHörgeräte, die den Schall mittels Knochenleitung an das Ohr übertragen, sind geeignet für Menschen, die keine herkömmlichen Hörgeräte tragen können, oder bei denen eine Schalleitungsstörung vorliegt.

Genauso wie herkömmliche Hörgeräte verstärken Knochenleitungsgeräte Schall. Anders als bei herkömmlichen Geräten wird der Schall jedoch nicht direkt ins Ohr geleitet, sondern mittels Vibrationen über die Schädelknochen. Diese Vibrationen werden so direkt ans Innenohr übertragen, und das Außenohr und Mittelohr werden vollständig umgangen.

Im Allgemeinen ist das Hören über die Knochen nicht so effizient wie über die Luftleitung. Daher werden wann immer möglich Luftleitungshörgeräte empfohlen.

Vorteile

  • Geeignet für Menschen, die keine konventionellen Hörgeräte tragen können oder eine Schallleitungsschwerhörigkeit haben.

Nachteile

  • Verringerte Fähigkeit zum Richtungshören: Schall, der das Innenohr über die Knochen erreicht, kommt bei beiden Hörschnecken etwa gleichzeitig an (öffnet ein neues Fenster  Richtungshören).
  • Nicht so unauffällig wie herkömmliche Hörgeräte, da der kleine Vibrator, mit dem die Schallschwingungen an den Schädelknochen übertragen werden deutlich sichtbar ist.

Baha® ist eine spezielle Art von Knochenleitungshörgeräten, die operativ mit dem Schädelknochen verbunden werden. Mehr Informationen über diesen Gerätetyp: BAHA ®


Zurück zu Erhältliche Hörgerätetypen