Taschengeräte

Ein TaschenhörgerätTaschenhörgeräte bestehen aus einem kleinen Kasten, in dem das Mikrofon und die Elektronik untergebracht sind. Der Kasten kann an einem Kleidungsstück befestigt werden oder in die Tasche gesteckt werden. Über ein Kabel ist der Kasten mit einem Lautsprecher verbunden, der den Schall direkt ins Ohr leitet.

Einige ältere Menschen finden es leichter, Taschenhörgeräte zu benutzen, da sie recht groß sind und man die Knöpfe somit leichter bedienen kann. Allerdings werden nur noch wenige Taschenhörgeräte hergestellt.

Diese am Körper getragenen Hörgeräte haben meist eine sehr hohe Leistung. Daher sind sie besonders geeignet für Menschen mit sehr starkem Hörverlust.

Vorteile:

  • Robust – Taschenhörgeräte können nicht so schnell beschädigt werden wie kleinere zerbrechlichere Hörgeräte.
  • Aufgrund ihrer Größe sind sie einfacher zu handhaben und zu warten.
  • Die Batterien halten länger und sind oft kostengünstiger als die aus kleinen Hörgeräten.

Nachteile:

  • Aufgrund ihrer Größe sind sie sehr auffällig.
  • Da Taschenhörgeräte so leistungsstark sind, kann es zu Rückkopplungen (Pfeifen) kommen.
  • Da das Mikrofon bei Taschenhörgeräten meist direkt am Gerät angebracht ist und das Gerät in der Tasche getragen wird, wird das Rascheln der Kleidung zusammen mit den gewünschten Schalleindrücken verstärkt.

Zurück zu Erhältliche Hörgerätetypen