Ihr Hörverlust

Entsprechend der Ergebnisse Ihrer vor kurzem durchgeführten Höruntersuchung kann man Ihre Schwerhörigkeit auf verschiedene Arten beschreiben. Typischerweise wird eine Schwerhörigkeit bzw. ein Hörverlust bezüglich Art ( Arten von Schwerhörigkeit), Grad ( Hörverlustgrade) und Form ( Form des Hörverlusts) beschrieben.


Hörverlustgrade

Ein Audiogramm stellt den Hörverlust für verschiedene Frequenzen darDer Hörverlust für verschiedene Tonhöhen wird in öffnet ein neues Fenster Dezibel (dB) gemessen. Normalerweise benutzt man dazu 5-dB-Schritte auf einem öffnet ein neues Fenster Audiometer. Der Pegel des leisesten Tons, den eine bestimmte Person hören kann, wird als Hörschwelle bezeichnet. Diese Hörschwelle wird meistens relativ zur Hörschwelle Normalhörender angegeben und ist für verschiedene Frequenzen meist unterschiedlich.

Anstatt einen Hörverlust in Dezibel anzugeben (was die genauere Methode ist), wird manchmal auch eine grobe Einteilung des Hörverlusts in verschiedene Hörverlustgrade vorgenommen. Diese Einteilung ist zu einem gewissen Grade willkürlich. Daher gibt es hierfür auch verschiedene Definitionen. Eine der möglichen Definitionen ist im folgenden aufgeführt. Sie richtet sich nach der Hörschwelle bei Frequenzen von 500 Hz bis 4000 Hz.

  • Normalhörend (Hörschwelle bei 0 dB – 20 dB)
  • Geringgradige Schwerhörigkeit (Hörschwelle bei 20 dB – 40 dB)
  • Mittelgradige Schwerhörigkeit (Hörschwelle bei 40 dB - 55 dB)
  • Hochgradige Schwerhörigkeit (Hörschwelle bei 55 dB - 70 dB)
  • Höchstgradige Schwerhörigkeit (Hörschwelle bei 70 dB – 90 dB)
  • Taub oder an Taubheit grenzend (Hörschwelle über 90 dB)

Die Hörschwellenwerte einer Person können sich für verschiedene Frequenzen (Tonhöhen) sehr stark unterscheiden.

zurück nach oben


Form des Hörverlusts

Jedem Hörverlust kann man eine bestimmte „Form“ zuordnen. Damit bezeichnet man die allgemeine Beschaffenheit der Schwerhörigkeit unter Berücksichtigung des Hörverlusts bei verschiedenen Tonhöhen. Zur Verdeutlichung: Ein Hörverlust, der nur das Hörvermögen bei hohen Tönen betrifft, wird als Hochtonhörverlust bezeichnet. Die „Form“ zeigt in diesem Fall ein gutes Hörvermögen bei tiefen Frequenzen und vermindertes Hörvermögen bei hohen Frequenzen. Im Gegensatz dazu zeigt die „Form“ eines Tieftonhörverlusts vermindertes Hörvermögen bei tiefen Frequenzen und gutes Hörvermögen bei hohen Frequenzen. Einige Hörverluste werden als flach bezeichnet. Dies bedeutet, dass die Stärke des Hörverlusts für hohe und tiefe Frequenzen ähnlich ist.

Viele Menschen mit einer Schallempfindungsschwerhörigkeit nehmen sehr laute Geräusche fast normal wahr, können aber leise Geräusche nicht hören. Dieses Phänomen bezeichnet man als Recruitment oder Lautheitsausgleich. Es ist für Schallempfindungsstörungen typisch. Moderne Hörgeräte können so programmiert werden, dass sie diesen Effekt ausgleichen.

zurück nach oben


Weitere Ausdrücke zur Beschreibung einer Schwerhörigkeit

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Ausdrücken gibt es noch weitere Arten, wie ein Hörverlust beschrieben werden kann.

  • Beidseitig (binaural, bilateral) oder Einseitig (monaural, unilateral)
  • Symmetrisch (ähnlicher Grad von Schwerhörigkeit auf beiden Ohren) oder Asymmetrisch (verschiedene Hörverlustgrade in beiden Ohren)
  • Progressiv (ein Hörverlust, der mit der Zeit zunimmt) oder Plötzlich (ein innerhalb kurzer Zeit auftretender Hörverlust)

zurück nach oben


Zurück zum Menü